Heute zeige ich dir, welche Prinzipien entscheidend für einen guten Auftritt deines Unternehmens im Internet sind!

1. Sinn & Simplizität

Dein Auftritt im Internet muss einem Zweck dienen, welcher schnell zu erkennen ist! Willst du deine Kunden unterhalten, informieren oder sollen sie online bei dir einkaufen?
Der Zweck muss die Wünsche der Besucher so effektiv, wie möglich erfüllen. Hierbei können Forschungsergebnisse und Statistiken zum Nutzerverhalten von Websitebesuchern helfen.
Die Kommunikation muss schnell und einfach sein! Der Besucher sollte spätestens nach 3 Klicks die Information finden, die er sucht!
Keep it simple! :)

2. Systematik, Zweck & Strategie

Hinter allem muss eine Systematik und eine Strategie stecken. Dies gilt auch für deine Website. Nutze deine Website mindestens genauso effizient, wie eine Maschine in der Produktion!
Hier gilt der Grundsatz: “Make your assets sweat!”

Du kannst sie nutzen um:

  • Automatisiert Termine zu vereinbaren
  • Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen
  • Deine Expertise zu beweisen
  • Deinen Bekanntheitsgrad zu steigern
  • Kontaktanfragen zu bearbeiten
  • Kundenrezensionen zu veröffentlichen
  • Ein Beschwerdemanagementsystem zu etablieren
  • Projekte bzw. dein Portfolio zu veröffentlichen
  • Dein Team vorzustellen
  • uvm.

Um deinen Zielen möglichst effektiv gerecht zu werden, solltest du sogenannte "Call-to-action Buttons" verwenden. Dies sind klickbare Schaltflächen, die den Kunden zu einer Interaktion auffordern (z.B. Jetzt bestellen, Jetzt Termin sichern, o.ä.). Zudem müssen diese Buttons strategisch gut positioniert sein!

3. Nur relevanter Content

Veröffentliche NUR Inhalt über relevante Themen für deine Zielgruppe über dein Unternehmen, deine Branche und dein Angebot! Alles andere hat auf deiner Internetpräsenz keinen Platz und ist Verschwendung!
Bringe das Wichtigste auf den Punkt und aktualisiere deine Seite regelmäßig!!! Sätze wie “under construction” wirken unseriös.
Der richtige Content ist Gold wert!

4. Klare und intuitive Navigation

Die Navigation muss einfach und verständlich sein. Der Besucher muss sich zurecht finden, ohne dabei nachdenken zu müssen. Eine gute Hilfestellung ist hierbei das Layout von erfolgreichen Smartphone-apps. Wenn deine Website so einfach und intuitiv zu bedienen ist, wie eine gute App, dann hast du alles richtig gemacht.
Keep it simple!

5. Konsistenz

Jede einzelne Seite deiner Website muss auf dem gleichen Grundgerüst stehen. Ein gut konzipiertes Framework (Grundgerüst deiner Website) erhöht die Benutzerfreundlichkeit um ein Vielfaches! Erschaffe einen einheitlichen Look!

Das Einhalten einer klaren Linie gilt für alle Designelemente.
Hintergrund, Schrifttyp, Schriftgröße, Form- und Bildkonzept dienen als Instrumente für einen einheitlichen Auftritt!
Dies gilt natürlich genauso für den Inhalt der Texte, die Anrede und deinen Schreibstil.

6. Design

Das Auge isst mit! Nutze also keine billigen Vorlagen. Die Besucher deiner Website verdienen deine vollste Gastfreundschaft! Daher sollte deine Website mindestens genauso gut aussehen, wie deine Geschäftsräume! Hinterlasse den allerbesten Eindruck und nutze die Gelegenheit, um deine Wiedererkennung mit Hilfe deines Corporate Designs zu stärken!

Hier einige Ratschläge:

  • Harmonisierte Farbpalette
  • Deutlicher Kontrast zwischen Text und Hintergrund
  • Negative Space: Freie Flächen gekonnt nutzen
  • NUR professionelles Bildmaterial nutzen
  • Nutzerorientiertes Design > Usability
  • Strukturiertes Layout (Tabellarisch > unsichtbare Zeilen und Spalten)

7. Performance

Niemand mag Wartezeiten. Dies gilt nicht nur für das Essen im Restaurant, sondern auch für Websites! Überlege dir also drei mal, womit du deine Website bestückst! Zu viele unnötige Effekte und Spielereien hemmen die Leistung! Auch bei großen Bilddateien ist Vorsicht geboten. Für dein Firmenlogo und alle Icons solltest du am besten sog. SVG-Dateien verwenden. Dies sind Vektorgrafiken, die vom Browser mathematisch errechnet werden und viel, viel, viel schneller geladen werden!

8. Responsive Design

Deine Website muss unbedingt auf allen erdenklichen Geräten gleich gut funktionieren und gut aussehen. Das Stichwort hierzu lautet “Responsive Design”, welches bestenfalls von einem Spezialisten gestaltet werden sollte.
Mindestens 75% der Besucher nutzen i.d.R. mobile Endgeräte.
Natürlich muss die Website auch mit jedem Browser problemlos funktionieren!

Die beste Devise für das Design lautet hierbei "Mobile first".

9. Suchmaschinenoptimierung! SEO

Du musst im Netz auch gefunden werden! Dazu muss deine Website für Suchmaschinen, wie Google optimiert sein! Mit herkömmlichen Vorlagen oder “Baukästen” ist dies kaum gut umsetzbar. Daher brauchst du eine individuell programmierte Website für das beste Ergebnis!
Auch hier solltest du einen Spezialisten den Code schreiben lassen, da selbst kleine Details im Quellcode eine große Wirkung entfalten können.

10. Regel Nummer Zehn

Wenn du dich an diese Regeln hältst, verspreche ich dir, dass deine Arbeit nicht umsonst gewesen ist! :)